Fastnachtsumzug Frankfurt 2015

Fotos by Sebastian Scherf

 

Fastnachtsumzug Frankfurt 2015

Sonntag, 15.02.2015

Frankfurt am Main Innenstadt

„Frankfurt jubelt und es lacht, zu 6x11 Jahr´ Fassenacht!“ Unter diesem Motto startet der Frankfurter Fastnachtszug am Sonntag, 15. Februar, pünktlich um 12.51 Uhr an der Untermainanlage. Die Spitze des Zuges wird übernommen vom Schatzmeister des Grossen Rates der Karnevalvereine, Bernard Braun, der den Ablauf des Fastnachtszuges steuert und den närrischen Lindwurm durch die Straßen der Innenstadt bis zum Frankfurter Römer führt.

„Als Nummer 1 ist heute dabei, Frankfurts Polizei!“ Diesen Satz liest und hört man zum 62. Mal im Frankfurter Narrenzug und es ist eine alte Frankfurter Tradition, daß eigentlich „Gäul“ einfach zum närrischen Treiben dazugehören und den Zug anführen. In diesem Jahr sind sie erstmals nicht dabei, dafür aber insgesamt 140 Ordnungshüter, die für die Sicherheit bei dieser Großveranstaltung sorgen werden.

 

Der ruhende Pol im hektischen Treiben der Vorbereitung ist der Präsident des Grossen Rates, Rainer Kreutz, der sich, zum zweiten Mal in dieser Funktion, mit einem Mercedes-Cabrio und damit „unter dem guten Stern“ in der Frankfurter Narrenschau bewegt.

 

Wenn dann die „Gardeböbbcher“ die Beine schwingen, Musikanten die Fastnachtslieder spielen und die Frankfurt Helau-Rufe durch die Stadt schallen, dann geht er los - der Frankfurter Fastnachtszug 2015. Rechts und links des fast vier Kilometer langen Zugweges werden wohl, wie in den vergangenen Jahren, fast 400.000 Narren die bunte Schau auf dem Weg zum Frankfurter Römer verfolgen.

Damit auch wirklich keiner der närrischen Besucher hungern muss, werden viele, viele gefüllte Kreppel und Quarkbällchen vom Wagen der Familienbäckerei Eifler unters Volk geworfen.

 

Wieder zurück zum Römerberg: Von hier aus wird der Hessische Rundfunk mit dem Frankfurter Fastnachtszug ab 13.30 Uhr live auf Sendung gehen. Der „Spaß uff de Gass“ wird von Axel Heilmann und Roberto Cappelluti vom Hessen-Fernsehen, kommentiert.

 

Dichtgedrängt werden die Narren auch wieder rund um den Liebfrauenberg stehen, um die Teilnehmer des großen Fastnachtsspektakels der Main-Metropole zu sehen – und das sind schließlich die Wichtigsten:

92 Vereine und Verbände, 3.066 Teilnehmer, 41 Garden, 25 Kapellen mit 645 Spielleuten, 32Motivwagen, 44 Witz- und Komitee-Wagen, 6 Pferde und 6 Kanonen. Insgesamt wurden 201 Zugnummern, beim größten Fastnachtszug den Hessen zu bieten hat, vergeben.

Weiterlesen …